Publikationen

„Ho fatto una Musica degna di Rossini“

Gioachino Rossini 1815 über Elisabetta

„Ich schrieb Musik würdig eines Rossinis“, urteilt Rossini über sich selbst. In ihren Publikationen widmet sich die Deutsche Rossini Gesellschaft den unterschiedlichsten Aspekten: Einmal jährlich gibt sie La Gazzetta heraus, mit vielen Beiträgen zur Rossini-Forschung. Die sporadisch erscheinende Schriftenreihe konzentriert sich jeweils auf ein besonderes Thema. Im Mitteilungsblatt finden die Mitglieder mindestens dreimal jährlich viele Informationen sowie Aufführungs- und CD-Rezensionen. Weiterhin können wir alle interessierten Rossini-Freunde auf vielfältige und abwechslungsreiche Publikationen unserer Mitglieder verweisen.

Operntexte | La Gazzetta | Schriftenreihe | Notenausgaben


Die 10 neuesten Produkte in 5 Spalten


 

Operntexte

In der Reihe Operntexte wird der vollständige Wortlaut, wie er von Rossini vertont wurde, abgedruckt und übersetzt. Ergänzend wurden nicht vertonte Passagen aus dem gedruckten Libretto der Uraufführung sowie später hinzugekommene alternative Musiknummern in den Text aufgenommen.

Zuletzt erschienen:

10 – Tancred / Tankred
Tancredi, 1813 für das Gran Teatro La Fenice in Venedig komponiert, ist der erste große Erfolg einer ernsten Oper von Rossini, der sich bereits mit komischen Opern einen Namen gemacht hatte. In der Fassung für Ferrara ersetzte der Komponist das konventionelle glückliche Ende durch eine experimentelle, sehr realistische Sterbeszene. Eine dritte Fassung für Mailand kombinierte neue und bisherige Elemente und stellte das Happy End wieder her. Hierauf basierte der Siegeszug von Tancredi und seinem berühmten „Di tanti palpiti“, die das Rossini-Fieber alsbald überall entfachten. In dieser Ausgabe der Reihe Operntexte ist der vollständige Wortlaut dieser drei Fassungen abgedruckt und übersetzt.
ISBN 978-3-96023-266-7 | Leipzig 2019, 226 Seiten, 12×19 cm, Klebebindung, € 12.–.

 

 

La Gazzetta

Zeitschrift der Deutschen Rossini Gesellschaft

Personen-, Werk- und Sachregister Jg. I-XXV (pdf, ca. 1 MB)

Aktuelles Heft:

2018 | Schriftleitung: PD Dr. Martina Grempler, Prof. Dr. Bernd-Rüdiger Kern | Redaktion: Reto Müller | 132 Seiten, 14,7×21 cm, Klebebindung, € 5,–.

  • Vittorio Emiliani: Erinnerung an Bruno Cagli (1937-2017), S. 2-3
  • Matteo Messori – Anna Katarzyna Zareba: Über das von Gioachino Rossini benutzte Lugheser Cembalo, S. 4-22
  • Nora Eckert: Zwei Philosophen gehen in die Oper. Über Hegels und Schopenhauers Rossini-Verehrung, S. 23-45
  • Francesco Esposito: Rossini, furore napoletano (Ausstellungskatalog), S. 46-48
  • Bernd-Rüdiger Kern: Gesamtaufnahmen von Rossinis Ouvertüren, S. 48-55
  • Reto Müller: Quattrocchi, Esercizi di memoria (Buchpräsentation), S. 56-60
  • Marco Beghelli: „Angewandte Musikphilologie“ an der Akademie in Osimo. Eine wertvolle Eingebung von Alberto Zedda, S. 61 -70
  • Dieter u. Ira Kalinka: Jacobshagen, Gioachino Rossini und seine Zeit [Rezension], S. 71-72
  • Bernd Rüdiger Kern: Campe, Rossini. Die hellen und die dunklen Jahre [Rezension], S. 73-74
  • Reto Müller: La pietra del paragone, Kritische Ausgabe [Rezension], S. 75-81
  • Matteo Giuggioli: Gon, Scolaro sembra dell’Haydn, S. 81-85
  • Bernd Rüdiger Kern: Fabbri, Le primedonne di Rossini [Rezension], S. 86-87
  • Reto Müller: Appolonia, Il tenore rossiniano [Rezension], S. 88-97
  • Reto Müller: I ritratti del Museo della musica di Bologna [Rezension], S. 97-108
  • Bernd Rüdiger Kern: Ventidue studi per Paolo Fabbri, S. 109-110
  • Reto Müller: Stinchelli, Rossini. Codice di sangue [Rezension], S. 111-114
  • Reto Müller: Moreno, Los García [Rezension] S. 114-126
  • Reto Müller: Staffieri, Musicare la Storia [Rezension], S. 126-130
  • Reto Müller: Lo Presti, A Donizetti basta una zeta [Rezension], S. 130-132

Schriftenreihe der Deutschen Rossini Gesellschaft e.V.

Die letzten Erscheinungen:

 

Band 10

Paolo Fabbri:
Rossini. Künstler, Mensch und Mythos
Deutsche Übersetzung von Marcus Köhler – Unterstützung SEPS
ISBN 978-3-96023-279-7 | Leipzig 2019, 202 Seiten 12×19 cm, broschiert, € 12.–

Eine kurze, auf dem neuesten Stand der Wissenschaft stehende Biografie Rossinis, die auch viele seiner Werke beschreibt und sein Schaffen in stilistischer und ästhetischer Hinsicht einordnet – unsere Leseempfehlung für alle, die Rossini in einer über­schaubaren Monografie kennenlernen oder neu entdecken möchten! Mit fünf Rossini-Porträts.

 

Alberto Zedda:
Rossini-Streifzüge
Deutsche Übersetzung von Marcus Köhler – Unterstützung SEPS
ISBN 978-88-7592-983-1 | Mailand, Ricordi 2014, 242 Seiten 14,8×21,0 cm, broschiert, € 20.– Bestellung über Music Shop Europe

Auch auf Englisch:
Band 8a
A Life with Rossini
Translation by Charles Jernigan
ISBN 978-88-8192-035-8 | Mailand, Ricordi 2017, 204 Seiten 14,8×21,0 cm, broschiert, € 18.– Bestellung über Music Shop Europe

Dieses Notizbuch einer leidenschaftlichen Auseinandersetzung enthält verschiedenartige Reflexionen eines Musikers, der nach seiner zufälligen Begegnung mit Rossini so sehr von dessen tiefgründigen musikalischen und dramaturgischen Schöpfungen beeindruckt war, dass er ihm einen Großteil seiner Kräfte gewidmet hat. Das Buch versteht sich weder als Biographie noch als künstlerisch-technische Analyse von Rossinis Schaffen. Vielmehr ist es der Rechenschaftsbericht einer begeisterten Auseinandersetzung mit einem Musiker, dessen Ideenwelt Verbreitung verdient.

Alberto Zedda, geboren am 2. Januar 1928 in Mailand, ist einer der profiliertesten „Architekten“ der Rossini-Renaissance, für die er mit seiner kritischen Ausgabe des Barbiere di Siviglia 1968 einen wesentlichen Impuls gegeben hat. Durch seine unermüdliche Dirgiertätigkeit ist er weltweit ein charismatischer Botschafter in Sachen Rossini. Zedda ist künstlerischer Leiter des Rossini Opera Festivals in Pesaro und Ehrenpräsident der Deutschen Rossini Gesellschaft.

 

Mitteilungsblatt für Mitglieder (Probenummer, Juni 2005)
Download PDF (201 kB)

 

Notenausgaben

Aufführungsmaterial und Klavierauszüge auf Anfrage

L’equivoco stravagante, Komische Oper in 2 Akten
Eduardo e Cristina, Ernste Oper in 2 Akten

Pezzi sacri lughesi, frühe Messefragmente für Soli, Männerchor und Orchester

Dolci aurette che spirate, Kavatine für Tenor und Orchester
La mia pace io già perdei, Arie für Tenor und Orchester
1. Alternativarie zu L’inganno felice für Sopran und Orchester
2. Alternativarie zu L’inganno felice für Sopran und Orchester

La veuve andalouse, Ariette für Mezzosopran und Klavier
Amori scendete, Lied für Stimme und Klavier
Canone, Kanon für vier Stimmen

A Rossini. Sinfonia a grand’orchestra von Saverio Mercadante
Omaggio all’immortale Rossini. Fantasia von Saverio Mercadante